Misiones in Kranenburg gestartet

Junge Chris­ten der Gruppe misio­nes haben am Sonn­tag in Kra­nen­burg am Nie­der­rhein ihre Gemein­de­mis­sion begon­nen. Im Rah­men der jähr­li­chen Kra­nen­bur­ger Kreuzwallfahrt

bie­ten sie gemein­sam mit der Pfar­rei ver­schie­dene Aktio­nen an.
Den Auf­takt der Mis­si­ons– und Wall­fahrts­wo­che bil­dete am Sonn­tag das Pon­ti­fi­kal­amt mit anschlie­ßen­der Kreuz­pro­zes­sion. Der Fest­pre­di­ger Bischof Hans van den Hende aus Rot­ter­dam betonte die Bedeu­tung des Kreu­zes, das für Chris­ten ein Sym­bol der Erlö­sung ist. “Schä­men Sie sich nicht, sich zu Chris­tus zu beken­nen!”, rief er die Gläu­bi­gen auf. Nach der Mess­feier tru­gen die Gläu­bi­gen in der tra­di­tio­nel­len Kreuz­tracht das aus dem 13. Jahr­hun­dert stam­mende wun­der­tä­tige Kreuz in einer Pro­zes­sion durch die Stadt.

Im anschlie­ßen­den Fest der Begeg­nung konn­ten die Mis­sio­nare erste Kon­takte mit den Kra­nen­bur­gern knüp­fen. In den nächs­ten Tagen gehen sie zu zweit durch die Stra­ßen von Kra­nen­burg, Niel, Wyler und Zyf­f­lich. „End­lich kann ich wie­der von Tür zu Tür zu gehen und dabei ganz tolle Begeg­nun­gen erfah­ren”, freut sich Laura, eine Stu­den­tin aus Mainz, die bereits in den letz­ten fünf Jah­ren bei dem Pro­jekt mit­ge­macht hat. „Wir wol­len mit den Men­schen ins Gespräch kom­men, ihnen zuhö­ren und sind uns damit gegen­sei­tig eine Berei­che­rung”, erklärt sie.

Täg­lich gibt es um 19 Uhr ein Abend­lob in der Wall­fahrts­kir­che St. Peter und Paul. Ein High­light ist das Candle-Light-Dinner für Paare am Frei­tag. Anmel­dun­gen sind dazu bis Mitt­woch im Pfarr­büro, Kirch­platz 1 mög­lich. Am Sams­tag gibt es einen Jugend­got­tes­dienst mit anschlie­ßen­dem Grillabend.

Das Pro­jekt misio­nes stammt ursprüng­lich aus Süd­ame­rika. Jugend­li­che haben das Kon­zept dort bei in ihren Aus­lands­jah­ren ken­nen gelernt und nach Deutsch­land mit­ge­bracht. In Deutsch­land fin­det seit 2009 jedes Jahr in einer ande­ren Pfar­rei eine Woche misio­nes – Glau­ben leben statt. Die­ses Jahr haben die Pfar­reien St. Peter und Paul Kra­nen­burg, St. Boni­fa­tius Niel, St. Johan­nes Bap­tist Wyler und St. Mar­tin Zyf­f­lich ein­ge­la­den. Ver­an­stal­ter sind die ört­li­chen Pfar­reien in Zusam­men­ar­beit mit der Schön­statt­be­we­gung und jun­gen Erwach­se­nen aus ganz Deutschland.

Wäh­rend dem Mis­si­ons­pro­jekt leben die jun­gen Chris­ten ihre Begeis­te­rung für den Glau­ben und tei­len sie mit ande­ren. Damit zei­gen sie einen leben­di­gen, jun­gen Glau­ben und sind gemein­sam unter­wegs. Gemein­sam mit der Pfar­rei wer­den ver­schie­dene katechetische,soziale und spi­ri­tu­elle Ange­bote gestal­tet. Diese Aktio­nen sind dar­auf aus­ge­legt, nach­hal­tig das Gemein­de­le­ben zu erneu­ern, den All­tag zu berei­chern und eine segens­rei­che Woche erleb­bar zu machen.
Die Teil­neh­mer kom­men aus ganz Deutsch­land. Sie began­nen am Frei­tag mit einer Aus­sen­dungs­feier im Schön­statt­zen­trum auf dem Oerm­ter Mari­en­berg.
In Kra­nen­burg sind die Jugend­li­chen im Pfarr­zen­trum unter­ge­bracht und woh­nen in ein­fa­chen Ver­hält­nis­sen in Schlafsälen.